Filmkritiken - von Independent bis Hollywood
 
2005 Filmkritiken | 10464 Personen | 3321 Kommentare  
 
Bitte wählen Sie

Email

Passwort


Passwort vergessen

> Neu anmelden


Auch interessant



Gipfelglück im Dirndlrock
von Alois Brummer




Meist gelesen¹

1. 
Shazam!  

2. 
Metropolis 2000  

3. 
Troll Hunter  

4. 
Cannibal Holocaust (Nackt und Zerfleischt)  

5. 
Das Zeiträtsel  

6. 
Der Pate  

7. 
Avengers: Infinity War  

8. 
Harry Potter und der Stein der Weisen  

9. 
Spider-Man 3  

10. 
Das verschwundene Zimmer - The Lost Room  
¹ gilt für den aktuellen Monat

Casinos im Film
  FILMSUCHE
  Sie sind hier: Filmkritiken > Spike Jonze > Adaption
Adaption RSS 1.0


Adaption

Adaption

Ein Film von Spike Jonze

Adaption nennt man die Umarbeitung eines literarischen Werks für den Film. Als Adaption bezeichnet man aber auch einen Prozess der Anpassung. Diese Fähigkeit zur Adaption wird damit auch Schauspielern bei der Darstellung einer Figur abverlangt - und so stelle man sich, den sonst durchtrainierten und daher üblicherweise als Action-Held besetzten, Nicolas Cage vor, der fett, schwitzend, in einem ausgeleierten Jogginganzug auf einem Bett sitzt.

Nicholas Cage spielt in Adaption auf grandios, absurde Weise Charlie Kaufman, einen Dreh-buchautor, der den Roman "Der Orchideen Dieb" von der Autorin Susan Orlean adaptieren soll. Charlie Kaufmann leidet jedoch an einer üblen Schreibblockade. Anstatt ein erfolgsversprechendes Skript zu schreiben, trinkt er Kaffee, verschlingt Unmengen von Do-nuts und wird dabei immer fetter.
Bis er eines Tages auf die Idee kommt sich einfach selbst in die Handlung seines Skripts hi-neinzuschreiben.
AdaptionAdaptionAdaption
Diese Entscheidung ist der Auslöser für eine Vielzahl grotesk, ineinander verschlungener Handlungsstränge, in deren Verlauf waghalsige Orchideenräuber auftreten, wilde Verfol-gungsjagden und Schießereien stattfinden und die berauschende Wirkung von getrockneten Orchideen aufgedeckt wird. Auch Charlie gelingt es letztendlich – ganz dem Klischee eines typischen Hollywood-Plots entsprechend – sich als Figur weiterzuentwickeln, eine profunde Erkenntnis aus all diesen verrückten Ereignissen zu ziehen und sein Skript schließlich doch noch fertig zu stellen.

Der Film treibt dabei ein perfides Spiel mit der Frage nach der Fiktivität der Realität und der Realität der Fiktion. Dies geschieht, indem das Drehbuch, das Charlie schreibt, zu genau dem Drehbuch des Films wird, den der Zuschauer gerade sieht. Die von Charlie erfundene Hand-lung wird damit selbst zum Plot des Films.
Gleichzeitig werden scheinbar reale Personen mit fiktiven Figuren und Ereignissen vermischt. Charlie Kaufmann ist so z.B. tatsächlich der reale Drehbuchautor des Films Adaption. Des-sen Zwillingsbruder Donald (der auch von Nicolas Cage gespielt wird) ist dagegen eine fikti-ve Figur, wird aber dennoch in den Credits als Co-Autor des Drehbuchs benannt. Auch gibt es wirklich eine amerikanische Autorin, die Susan Orlean heißt und ein Buch mit dem Titel "Der Orchideendieb" (New York, 1998) geschrieben hat, jedoch hatte diese weder eine lei-denschaftliche Affäre mit dem Orchideendieb John LaRoche (im Film gespielt von Chris Cooper, der, 2003, dafür mit dem Oscar als bester Nebendarsteller ausgezeichnet wurde), noch ist die psychoaktive Wirkung von getrockneten Geister-Orchideen nachgewiesen.
AdaptionAdaptionAdaption
Spike Jonze und Charlie Kaufman, die bereits mit Being John Malkovich einen der unge-wöhnlichsten Filme der letzten Jahre geschaffen haben, ist mit Adaption eine der verrücktes-ten und gleichzeitig gelungensten Komödien über die ungeschriebenen Gesetzte des Dreh-buchschreibens in Hollywood, über Drogen, Sex, Verfolgungsjagden, die Liebe, das Leben und natürlich über Orchideen gelungen.
Wer sich auf diesen Film einlässt wird daher nicht nur mit großartigen Schauspielern in wirk-lich absurden Rollen belohnt, sondern auch mit einer Geschichte, die den Zuschauer in die verwirrende Welt des Geschichtenerzählens einführt, deren Entwirrung einen solchen Spaß macht, dass man den Film am liebsten gleich noch einmal schauen möchte.

Eine Rezension von Christina Heiser
(09. März 2007)
    Adaption bei ebay.de ersteigern


Kommentar schreiben | Einem Freund empfehlen

Daten zum Film
Adaption USA 2002
(Adaptation)
Regie Spike Jonze Drehbuch Charlie Kaufman & Donald Kaufman
Produktion Coliumbia Pictures
Darsteller Nicolas Cage, Meryl Streep, Chris Cooper
Länge 115 min. FSK 12 Jahre
http://www.sonypictures.com/homevideo/adaptation/index.html
Kommentare zu dieser Kritik
Stefan R. TEAM sagte am 10.03.2007 um 19:12 Uhr

Eine schöne Kritik zu einem Film, den ich leider noch nicht gesehen habe, es aber tunlichst nachholen werde! Vor allem, nachdem ich Being John Malkovich so klasse fand. Die Kritik dazu folgt übrigens bald, es sei denn, du willst sie übernehmen, Christina :)

Kommentar schreiben | Einem Freund empfehlen

 

Impressum 




 
 
www.jeichi.com | CD-Kritiken | www.filmempfehlung.com
Horrorfilm News | Der Webvideo Markt | Kino Trailer
 
Sedo - Domains kaufen und verkaufen etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse