Filmkritiken - von Independent bis Hollywood
 
2004 Filmkritiken | 10450 Personen | 3321 Kommentare  
 
Bitte wählen Sie

Email

Passwort


Passwort vergessen

> Neu anmelden


Auch interessant



Verlorene Liebesmüh'
von Kenneth Branagh




Meist gelesen¹

1. 
Ant-Man and the Wasp  

2. 
Black Panther  

3. 
Interstellar  

4. 
Krankenschwestern-Report  

5. 
Die munteren Sexspiele unserer Nachbarn  

6. 
9to5: Days in Porn  

7. 
Transmorphers  

8. 
Die Klosterschülerinnen  

9. 
Auf ins blaukarierte Himmelbett  

10. 
Geilermanns Töchter - Wenn Mädchen mündig werden  
¹ gilt für den aktuellen Monat

Casinos im Film
  FILMSUCHE
  Sie sind hier: Filmkritiken > Paul W. S. Anderson > Event Horizon - Am Rande des Universums
Event Horizon - Am Rande des Universums RSS 1.0


Event Horizon - Am Rande des Universums

Event Horizon - Am Rande des Universums

Ein Film von Paul W. S. Anderson



Eine Rezension von Gordon Gernand
(21. Juni 2007)
    Event Horizon - Am Rande des Universums bei ebay.de ersteigern


Kommentar schreiben | Einem Freund empfehlen

Daten zum Film
Event Horizon - Am Rande des Universums UK / USA 1997
(Event Horizon)
Regie Paul W. S. Anderson Drehbuch Philip Eisner
Produktion Paramount Pictures, Impact Pictures, Golar Productions Kamera Adrian Biddle
Darsteller Laurence Fishburne, Sam Neill, Kathleen Quinlan, Sean Pertwee, Joley Richardson, Jason Isaacs, Jack Noseworthy, Richard T. Jones
Länge 96 Min. FSK ab 16
Filmmusik Michael Kamen, Orbital
Kommentare zu dieser Kritik
Damocles TEAM sagte am 21.06.2007 um 06:24 Uhr

Ein absolut toller und furchteinflössender Film!

Fragt sich nur, wie es Paul Anderson geschafft hat, so eine Leistung abzuliefern, wenn man sich sein restliches Werk anschaut ;)
Bastian TEAM sagte am 21.06.2007 um 14:35 Uhr

Das kann ich dir sagen: Das Drehbuch stammte zum ersten Mal nicht von ihm...;-)
nickpicker TEAM sagte am 09.10.2007 um 16:51 Uhr

Gordons Rezension kann ich nur zustimmen. Ein unterschätztes Meisterwerk - hier stimmt wirklich fast alles! Allein das Design der Horizon ist atmosphärisch wie sonstwas, dazu die nie zu viel verratende Story, die genau eingepassten Charaktere, die nötige Härte in kurzen, äußerst intensiven Dosen... steht ja schon schön ausformuliert in der Kritik.
Nur hätte ich einen DC mit den Cut-Szenen gern gesehen. Zwar mögen tatäschlich einige Szenen zu viel des Guten sein, aber dennoch würd's mich interessieren. Der DC wird ja nie herauskommen, schön wär's dennoch gewesen.
Bartel sagte am 11.09.2010 um 17:20 Uhr

Habe diesen Horrortrip damals (ich zählte gerade mal 15 Lenzen) bei einem Besuch in den Staaten, völlig unvorbereitet mit meinem Stiefvater, im Kino gesehen.
Eine der geilsten cineastischen Ghostrides meines Lebens.
Die Amis gehen ja bekanntlich bei ihren eigenen Filmen im Kino total durch und das ist wahrlich nicht gelogen.
Die Geräuschkulisse aus Screams, Curses und HELL YEAHHS! war fast noch beeindruckender als die des Films.
Unvergesslich. Bin sogar erst vor einigen Wochen aus nen fiebrigen Alptraum aufgewacht in der dieser Kerl vorkam der seine eigenen herausgerissenen Augäpfel in den Händen hält und dabei auf altlateinisch rezitiert: "Rettet euch vor der Hölle!"
In meinem Unterbewusstsein auf jeden Fall ein ganz großer Klassiker!!!

Kommentar schreiben | Einem Freund empfehlen

 

Impressum 




 
 
www.jeichi.com | CD-Kritiken | www.filmempfehlung.com
Horrorfilm News | Der Webvideo Markt | Kino Trailer
 
Sedo - Domains kaufen und verkaufen etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse