Filmkritiken - von Independent bis Hollywood
 
2003 Filmkritiken | 10448 Personen | 3321 Kommentare  
 
Bitte wählen Sie

Email

Passwort


Passwort vergessen

> Neu anmelden


Auch interessant



Nackt unter Kannibalen
von Joe D'Amato (= Aristide Massaccesi)




Meist gelesen¹

1. 
Black Panther  

2. 
Interstellar  

3. 
Das Zeiträtsel  

4. 
Bernard and Huey  

5. 
Red Sparrow  

6. 
Thor: Tag der Entscheidung  

7. 
Avengers: Infinity War  

8. 
Hostel  

9. 
Shutter Island  

10. 
Inception  
¹ gilt für den aktuellen Monat

Casinos im Film
  FILMSUCHE
  Sie sind hier: Filmkritiken > Nagisa Oshima > Max mon amour
Max mon amour RSS 1.0


Max mon amour

Max mon amour

Ein Film von Nagisa Oshima

Ok, sehn wir 'mal ... Affe liebt Frau. Frau liebt Affe. Frau liebt aber auch Mann und Kind. - Kind und Mann lieben Frau. Mann liebt Affe nicht so sehr. Affe ist Mann egal. Kind ist für den Film egal. Schliesslich lieben alle Affe.

Bis zur sechzigsten Minute wird die Spannung aus der tierischen Liebesbeziehung zwischen Charlotte Rampling und dem Schimpansen gewonnen. Hat sie nun Sex mit ihm oder nicht? Wie geht der steife britische Ehemann mit dem Problem um? Schliesslich kam der Vorschlag von ihm, das Tier bei sich zu Hause einzuquartieren, nachdem er es mit seiner nackten Frau im Bett erwischt hat.

Nelson, der gemeinsame Sohn, hat natürlich Spass an dem neuen Spielkameraden, und Charlotte verschwindet ab und zu mit ihm im verschlossenen Nebenzimmer (mit dem Affen, nicht mit Nelson).

Schliesslich entscheidet sich Nagisha Oshima dafür, das Problem schlicht überhaupt nicht zu lösen und gibt sich einer billigen Walt Disney-Persiflage des Familien-Tierfilms hin.

Zu Gerhard Böhm sagte Charlotte Rampling, sie würde töten für diesen Film. Warum?

Die Farben kommen sehr nahe an diesen Rohmer-Realismus heran. Ich persönlich empfinde diesen Touch eher als billig.

Eine eigentliche Botschaft vermag ich beim besten Willen nicht zu erkennen.

Aber Charlotte Rampling ist nun 'mal Charlotte Rampling. Und so gestehe ich ihr zu, dass das schliesslich auch an mir liegen kann.

We
r hat nicht schon 'mal einen Witz oder eine Geschichte erzählt, von der sie oder er stark beeindruckt oder sehr belustigt war, und erntete dafür nur betretenes Schweigen ... Wer hat nicht schon einmal vor einem Bild oder einer Skulptur gestanden und darin nichts ausser einem deformierten Stein oder Farbe auf einer Leinwand gesehen?

Genau so ergeht es mir mit „Max mon amour“ ...

Eine Rezension von Patrick Mattarelli
    Max mon amour bei ebay.de ersteigern


Kommentar schreiben | Einem Freund empfehlen

Daten zum Film
Max mon amour FR, USA, JP 1986
(Max mon amour)
Regie Nagisa Oshima Drehbuch Jean-Claude Carrière, Nagisa Oshima
Produktion
Darsteller Charlotte Rampling, Anthony Higgins
Länge 94 min FSK 18 (U.K.)
Kommentare zu dieser Kritik

Kommentar schreiben | Einem Freund empfehlen

 

Impressum 




 
 
www.jeichi.com | CD-Kritiken | www.filmempfehlung.com
Horrorfilm News | Der Webvideo Markt | Kino Trailer
 
Sedo - Domains kaufen und verkaufen etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse