Filmkritiken - von Independent bis Hollywood
 
2004 Filmkritiken | 10451 Personen | 3321 Kommentare  
 
Bitte wählen Sie

Email

Passwort


Passwort vergessen

> Neu anmelden


Auch interessant



Menschenfeind
von Gaspar Noé




Meist gelesen¹

1. 
Black Panther  

2. 
Ant-Man and the Wasp  

3. 
Familiye  

4. 
Das Zeiträtsel  

5. 
Interstellar  

6. 
Die Klosterschülerinnen  

7. 
Krankenschwestern-Report  

8. 
Auf ins blaukarierte Himmelbett  

9. 
Die Zwölf Stühle  

10. 
Geilermanns Töchter - Wenn Mädchen mündig werden  
¹ gilt für den aktuellen Monat

Casinos im Film
  FILMSUCHE
  Sie sind hier: Filmkritiken > Michael Merriman > Elvis Presley - Love Me Tender:The Love Songs
Elvis Presley - Love Me Tender:The Love Songs RSS 1.0


Elvis Presley - Love Me Tender:The Love Songs

Elvis Presley - Love Me Tender:The Love Songs

Ein Film von Michael Merriman

Zuerst hört man nur die Gitarre.
Ein D-Akkord gespielt mit dem Country typischen Wechselbass.
Dann setzt der Gesang ein:

“Love Me tender, love me sweet,
never let me go, you have made my life complete
and I love you so”

Basierend auf der Melodie von „Aura Lee“ einem Lied aus dem amerikanischen Bürgerkrieg, wurde der Song im Jahre 1956 einer von Elvis Presleys größten Hits.
„Love Me Tender “ ist auch der Titel einer 2009er Doku über Elvis Aaron Presley, die den Untertitel „The Love Songs“ trägt.
Somit ist klar, worauf die Doku ihr Hauptaugenmerk legt-
Die DVD erzählt den Werdegang des Kings anhand seiner Balladen und Love Songs nach.
Durch die Limitierung auf dieses Gebiet beleuchtet sie natürlich nur einen (Bruch-)teil von Elvis´ musikalischem Schaffen.
Doch den Anspruch auf Vollständigkeit erhebt die Doku auch eigentlich gar nicht.
Genauso wenig wie die im Film nacherzählte Biographie so vollständig wie bei Peter Guralnick ist(Guralnick ist Autor der monumentalen Elvis Biographie in 2 Teilen: “Last Train To Memphis” und “Careless Love”) .

22 meist vollständig ausgespielte Songs bilden den Kern der Doku:
Love Me Tender, Love Me, It ´s Now Or Never, Are You Lonesome Tonight, Can ´t Help Falling In Love; um nur einige zu nennen– die Tracklist präsentiert natürlich einen Hit nach dem anderen.
Das Material setzt sich sowohl aus Aufnahmen bei TV
– Shows, Szenen aus den Elvis – Filmen und Liveauftritten zusammen.
Durch das Programm führt die amerikanische Schauspielerin Ashley Judd, bekannt aus Filmen wie „Doppelmord“ oder „Twisted – Der erste Verdacht“.
Sie gibt die sympathische Erzählerin und verbindet die einzelnen Songs mit Anekdoten und interessanten Facts zu den jeweiligen Aufnahmen.
Hier kommen auch Weggefährten von Elvis zu Wort(im Bonusmaterial der DVD gibt es neben Graceland Commercials noch mehr Interviews), wie zB Gordon Stoker.
Der war bzw. ist Mitglied der Jordanaires , der berühmten Sängertruppe die auf zahllosen Elvis Platten den Backgroundchor bildete.

Die Jahre bei Sam Philips´ Sun Label werden leider nur sehr kurz angeschnitten.
Natürlich nahm Elvis auch in dieser Zeit eine Reihe von Songs auf die perfekt in den hier gesetzten Themenschwerpunkt passen würden; man denke nur an "Blue Moon" oder "I Love You Because".
Jedoch konzentriert man sich bei dieser Veröffentlichung auf die Balladen der RCA-Ära.
Zum RCA – Label wechselte Elvis im Jahre 1956. Im selben Jahr entstand das legendäre, "Elvis Presley" betitelte Album mit dem rosa und grünen Schriftzug und der Schwarzweiß – Fotographie vom Gitarre spielenden Elvis. Der Megahit „Heartbreak Hotel“ stürmte die Charts und auch „I Want You, I Need You, I Love You“ wird veröffentlicht.
Das ist gelichzeitig der erste voll ausgespielte Track von "Love Me Tender – The Love Songs".

Der erste Elvis – Film war „Love Me Tender“, der eigentlich zunächst "The Reno Brothers" betitelt hätte werden sollen.
Einer der Gründe warum sich (lt. Der Doku) die Produzenten recht schnell für den neuen Titel entschieden, war die Reaktion des Publikums auf den neuen Song:
Als Elvis bei der renommierten Ed Sullivan Show auftrat, entfesselte er einen unfassbaren Sturm der Begeisterung. Sein Auftritt wird immer wieder vom ekstatischen Schreien und Kreischen aus dem Publikum durchzuckt.

Die Zeit nach Elvis´Rückkehr aus der Army ist ua. mit seinem Auftritt zusammen mit Frank Sinatra beim legendären Homecoming TV- Special vertreten bei dem Elvis „Witchcraft“ und Frankie Boy „Love Me Tender“ singt.

Der altgediente Fan wird vermutlich wenig Neues erfahren und hat vieles vom gezeigten Material schon zu Hause - Immerhin besteht ein Gutteil des gezeigten Materials aus Ausschnitten aus den Filmen wie zB. bei „Loving You“ aus dem gleichnamigen Streifen.
Die 70er Jahre sind mit Material aus der Konzertfilm – Doku „That´s The Way It Is“ und dem TV – Special „Aloha From Hawaii“, dass damals 1 Milliarde Menschen über Satellit mit verfolgten, vertreten.

Dennoch ist „Love Me Tender – The Love Songs“ eine sehr gut gemachte Dokumentation geworden, die zum einen natürlich zeitlos gute Musik bietet und zum anderen mit teilweise rarem Filmmaterial zB vom jungen Elvis aufwartet.

Credit und Copyright Coverfoto/Coverimage:
EMI

Eine Rezension von Anatol Holzbauer
(07. September 2009)
    Elvis Presley - Love Me Tender:The Love Songs bei ebay.de ersteigern


Kommentar schreiben | Einem Freund empfehlen

Daten zum Film
Elvis Presley - Love Me Tender:The Love Songs USA 2009
(Elvis Presley - Love Me Tender:The Love Songs)
Regie Michael Merriman Drehbuch
Produktion
Darsteller Elvis Presley, Ashley Judd
Länge 80 FSK 0
Kommentare zu dieser Kritik

Kommentar schreiben | Einem Freund empfehlen

 

Impressum 




 
 
www.jeichi.com | CD-Kritiken | www.filmempfehlung.com
Horrorfilm News | Der Webvideo Markt | Kino Trailer
 
Sedo - Domains kaufen und verkaufen etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse