Filmkritiken - von Independent bis Hollywood
 
2006 Filmkritiken | 10464 Personen | 3323 Kommentare  
 
Bitte wählen Sie

Email

Passwort


Passwort vergessen

> Neu anmelden


Auch interessant



Hugo Cabret (3D)
von Martin Scorsese




Meist gelesen¹

1. 
Spider-Man 3  

2. 
Cannibal Holocaust (Nackt und Zerfleischt)  

3. 
Martyrs  

4. 
Once Upon a Time... in Hollywood  

5. 
Nackt unter Kannibalen  

6. 
Momo  

7. 
Oase der Zombies  

8. 
Die Klosterschülerinnen  

9. 
Klassen Feind  

10. 
Rambo - First Blood  
¹ gilt für den aktuellen Monat

Casinos im Film
  FILMSUCHE
  Sie sind hier: Filmkritiken > Emimmo Salvi > Drei Kugeln für Ringo
Drei Kugeln für Ringo RSS 1.0


Drei Kugeln für Ringo

Drei Kugeln für Ringo

Ein Film von Emimmo Salvi

Die beiden Gunmen Ringo (Mickey Hargitay) und Frank (Gordon Mitchell) sind echte Kumpels.
Nichts scheint ihre Freundschaft trüben zu können. Nichts, bis auf die schöne Jane. Auf die haben nämlich beide ein Auge geworfen. Der Zwist ist logischerweise vorprogrammiert.
Auf wen wird die Wahl der Holden wohl fallen? Nun, sie entscheidet sich letztlich für Ringo. Der bitter enttäuschte Frank versucht dem Schmerz zu entfliehen und geht zur Armee.
Ringo wird währenddessen zum Sherriff ernannt.
Alles scheint seinen geordneten Bahnen nachzugehen - doch, denkste. Immerhin sind wir hier im italienischen Westen:
So ist Frank klarerweise nicht vollends aus Ringos Leben verschwunden.

Und das ist erst die Spitze des Eisbergs einer Handlung, die mancher als episch und vielschichtig bezeichnen mag, andere wiederum als schlicht zum Haare raufen konfus.
Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten.
Die auf dem Backcover der DVD erwähnten „aussergewöhnlichen Ideen“ gibt es jedenfalls tatsächlich.
„Tre Colip Di Winchester per Ringo“, wie der Film im Original heißt, ist ein weiterer Italowestern der B- bzw. C-Kategorie.
Doch theoretisch hat „Drei Kugeln für Ringo“ beste Voraussetzungen ein richtig guter Film zu werden.

Da wäre zum einen die Sezessionskrieg-Thematik oder auch die prinzipiell viel versprechende Handlung mit den zwei Kumpels, die auf dieselbe Frau scharf sind.
Und natürlich darf man
auch nicht auf die recht guten Wendungen der Story vergessen.
Doch wie hieß das schon so schön in Goethes Faust: „Grau, teurer Freund, ist alle Theorie“.

Und so kommt es wie es kommen muss: Es krankt auch bei dem hier zu besprechenden Italowestern schlichtweg an der Umsetzung.
Ja, „Drei Kugeln für Ringo“ bietet, wie oben schon erwähnt, eine ziemlich gute Ausgangshandlung-nur wird, symptomatisch für die Werke der B und C-Kategorie des italienischen Kinos (und nicht nur für die.....) leider leider viel zu wenig daraus gemacht.

Der Streifen kommt als Numero 20 der Koch Media Italowestern Collection in den Handel.
Und wie bei den anderen zwei des aktuellen Trios der Reihe gilt auch hier: Fans werden unter Umständen ihren Spaß daran haben.

Ach ja: mit dem mittlerweile schon klassich-kultigen Ringo, den Giualiano Gemma verkörperte hat der Film genauso viel zu tun, wie die zig Djangos ohne Franco Nero: genau Null.

Credit und Copyright Coverfoto/Coverimage:
Koch Media

Eine Rezension von Anatol Holzbauer
(17. Januar 2010)
    Drei Kugeln für Ringo bei ebay.de ersteigern


Kommentar schreiben | Einem Freund empfehlen

Daten zum Film
Drei Kugeln für Ringo Italien 1966
(Tre Colpi di Winchester per Ringo)
Regie Emimmo Salvi Drehbuch James Wilde, Ambrogio Molteni und Emimmo Salvi
Produktion Franco Mannocchi
Darsteller Gordon Mitchell, Mickey Hargitay
Länge 81 FSK 16
Kommentare zu dieser Kritik

Kommentar schreiben | Einem Freund empfehlen

 

Impressum 




 
 
www.jeichi.com | CD-Kritiken | www.filmempfehlung.com
Horrorfilm News | Der Webvideo Markt | Kino Trailer
 
Sedo - Domains kaufen und verkaufen etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse